Rückblick auf 35 Jahre Vereinsgeschichte

1964 wurde auf Initiative des damaligen Bürgermeister Alois Hoffmann (Felsberg war damals eine selbständige Gemeinde) mit den ersten Freilegungsarbeiten begonnen. Vorhanden war ein riesiger Abfallhaufen aus Mauerresten, bewachsen mit Gras und Sträucher. Vereinzelt waren Mauerwerksteile sichtbar. Vorsichtig und langsam ging das Ganze voran, es wurde nach der Schicht und an Wochenenden mit freiwilligen Helfern gearbeitet. Das Interesse der Behörden war zurückhaltend, dementsprechend waren die Zuschüsse, wer wollte auch schon in einen Schutthaufen investieren. Es waren auch hier Spender gesucht.

1968 wurde die Fördergemeinschaft Teufelsburg unter dem Vorsitz von Alois Hoffmann, mit der Aufgabe gegründet, die Burganlage freizulegen und in den Grundrissen so aufzumauern, daß man er kennen kann wie die Burganlage einmal ausgesehen hat.

1968 halfen erstmals internationale Studentengruppen aus aller Herren Länder auch Amerikaner waren vertreten.

1975 kamen die ersten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, der Landkreis Saarlouis übernahm die Lohnbuchhaltung der eingesetzten Arbeiter, die Fördergemeinschaft übernahm die Materialbeschaffung sowie die Aufsicht und Leitung der Maßnahmen unter vorheriger Vereinbarung mit dem Landeskonservatoramt. Die Sandsteine wurden aus Gebäudeabrissen herbeigeschaft, was oft sehr schwierig war, weil diese ganz schnell beseitigt werden mussten. Ein Jahr vor der jeweiligen Baugenehmigung musste das Material vorhanden sein.

Auch die Erlaubnis auf Freilegungs- und Aufbauarbeiten waren schwierig zu erreichen, auch hier wurde mancher Kampf ausgefochten. Bei der Steinlagerung drohten hohe Strafen und Abtransport zur Müllkippe, weil die Lagerung Flora und Fauna in erheblichen Maße beeinträchtige. Durch zwei Jahre Rechtsstreit beim Verwaltungsgericht konnte die Anzeige dann doch zu Gunsten der Fördergemeinschaft Teufelsburg abgewendet werden. 1985 und 1989 gab es dann die ersten größeren Zuschüsse einmal 150.000,00 für die Burganlage und einmal 50.000,00 für den Bau der Toilettenanlage, von der Saarland Sporttoto GmbH, durch den damaligen Innenminister Friedel Läpple überreicht.

1987 war der jetzige Zustand des Museums hergestellt

Die letzte A.B. Maßnahme war 1992 für Übersetzungen der Archivfunde aus Metz und Nancy durch Frau Andre. Aus finanziellen Gründen wurden die Restaurierungsarbeiten auf der Teufelsburg eingestellt, so dass der teilweise freigelegte Säulenraum, in dem die Säulen mit Kapitellen noch unversehrt im Erdreich stehen, der größte Fund auf der Teufelsburg überhaupt, dem Tourismus vorerst verborgen bleibt. Eigentlich schade für einen solchen wichtigen Fund. Zur Zeit der Restaurierungsarbeiten mussten die Vorsitzenden des Vereins viel Freizeit für den Verein ehrenamtlich opfern. Bei A.B.M. bei 5-12 Leuten (es kamen nur schwer vermittelbare in eine solche Maßnahme das war schon anstrengend) Ich denke immer noch daran, als ich den Vorsitz übernahm, hat sich Frau Hoffmann bei mir bedankt und gesagt, dass sie nun wieder einen Mann zu Hause hätte. Das sagt eigentlich alles über den Einsatz der Akteure auf der Teufelsburg. In der Folgezeit wurde ein schönes Burgtor und der Belag auf dem Aussichtsplateau aus der Vereinskasse besorgt. Die Erneuerung der Brücke wurde durch das THW von der Gemeinde Uberherrn finanziert. Zur finanziellen Aufbesserung der Vereinskasse werden neue Mitglieder geworben, Burgfeste veranstaltet, Führungen in mittelalterlichem Gewand über das Burgareal und Museum sowie Museumsdienst an Sonn- und Feiertagen ausgeführt.

2001 wurde die "Freie Ritterschaft Teufelsburg" eine Abt. der Fördergemeinschaft Teufelsburg gegründet. Ihre Aufgabe ist es an Sonn- und Feiertagen mit Stab- und Schwertkämpfe, sowie mittelalterliche Tänze, die Teufelsburg für den Tourismus attraktiv zu gestalten. Ich bedanke mich bei allen Akteuren die zum heutigen Stand der Teufelsburg beigetragen haben, aber ganz besonders bei dem Initiator und Ehrenvorsitzenden der Fördergemeinschaft Herrn Alois Hoffmann Träger des Bundesverdienst Kreuzes.

Der Saarland Sporttoto GmbH - Dem Landkreis Saarlouis besonders der Lohnbuchhaltung - Der Gemeinde Überherrn - dem Ortsrat Felsberg und allen aktiven Felsbergern. Allen nochmals vielen Dank.

Am 26.10.03 wurde eine kleine Jubiläumsfeier mit Jahresabschluss auf der Teufelsburg gefeiert, zu der viele Besucher kamen. Bei etwas kühler Witterung hat unser Organisator Rudolf Zenner bei dem DRK Felsberg auf die Schnelle ein Zelt mit Heizung beschafft, in dem dann bis in die Abendstunden gefeiert wurde. Vielen Dank dem Rudolf Zenner und dem Vors. des DRK Felsberg Bernhard Weyrich für die unkomplizierte Bereitstellung des Zeltes, so wie allen Helfern hinter dem Tresen. Vielen Dank auch für die Ansprache und Dankesworte von Landrat Dr. Peter Winter, sowie Ortsvorsteher Klaus Schwarz, der auch die Glückwünsche des Bürgermeisters überbrachte, der an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen konnte. Vielen Dank auch der "Ritterschaft" die am Nachmittag durch Attraktionen im Halsgraben und auf dem Burgplateau durch Schwert- und Stabkämpfe sowie mittelalterliche Tänze viel Beifall erhielt. Besuchen Sie uns weiter, auf das es mit der Teufelsburg weiter aufwärts geht. 

Der Vorstand


Tag1.jpg